Kann Bitcoin verboten werden? Der Krypto-GAU

Kann Bitcoin verboten werden?

Kryptowährungen haben viele Vorteile und im Grunde sind Bitcoin Casino Erfahrungen nur ein angenehmer Nebeneffekt der Blockchain-Technologie. Alles könnte perfekt sein, wäre da nur nicht diese eine Frage, die für Unbehagen sorgt: Kann Bitcoin verboten werden? Wir haben uns mit diesem Horrorszenario beschäftigt und sagen Ihnen, ob es wirklich eintreffen kann.

Bitcoiner schlafen ruhiger

Wenn Sie im Besitz von Bitcoin sind, können Sie sich glücklich schätzen. Sie haben einen guten Schritt in Richtung finanzielle Absicherung unternommen. Ständig und überall ist davon die Rede, dass konventionelle Währungen vom Crash bedroht sind. Glaubt man einigen Finanzprofis, so hängt der Euro nur noch an Apparaten, die ihn künstlich am Leben erhalten, sonst wäre er längst tot. Nicht anders soll es mit dem Dollar sein. So richtig wissen wir es alle nicht und darum sagen sich viele Menschen: "Der kluge Mann baut vor" und setzen auf die Kryptowährung Bitcoin. Das Hauptargument für den Bitcoin ist somit der Sicherheitsfaktor.

Viele würden den Bitcoin lieber "tot" sehen, aber er ist nicht unterzukriegen

Es wäre falsch, an dieser Stelle weiter Öl ins Feuer zu gießen und die diffuse Angst vor dem Bitcoin-Verlust weiter zu schüren. Fakt ist, dass verschiedene Gruppierungen das tun. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum der BTC nicht noch erfolgreicher ist, als er es ohnehin schon ist. Der Bitcoin ist nicht kontrollierbar, das macht einigen Menschen aus der sogenannten "Elite" natürlich Angst. Manche Länder sind so weit gegangen, den Bitcoin tatsächlich zu verbieten, China zum Beispiel. Mit welchem Erfolg, das ist fraglich. Verbote wirken selten, wie sie es sollen und es wird immer Menschen geben, die sich nicht in dieser Form einschränken lassen wollen.

Was sich nicht verbieten lässt, wird mit anderen Mitteln bekämpft

Erinnern wir uns an die Anfangszeiten des Bitcoin, wurde er immer ein wenig ins Lächerliche gezogen und nicht ernst genommen. Einige Menschen haben sich günstig mit Coins eingedeckt. Bekanntlich sind viele davon heute Millionäre und sicherlich heilfroh, dass sie unbeirrt ihren Weg gegangen sind, der schließlich damals wie heute legal war und ist. Später hat man verbreitet, der Bitcoin stelle keine Gefahr für die Realwirtschaft dar und wird von allein verschwinden. Und heute? Es ist spürbar, dass keine der Strategien gewirkt hat. Der Bitcoin wird immer verbreiteter und beliebter, die Bitcoiner lachen als letztes und am besten.

Die Vertreter der Europäische Zentralbank stellen es klüger an

Mittlerweile gibt es weltweit Tendenzen, den Bitcoin verunglimpfen und eliminieren zu wollen. Ganz so sicher scheint man sich dann wohl doch nicht zu sein, ob die Kryptowährungen nicht eines Tages doch einen deutlich spürbaren Einfluss auf Geldpolitik und Wirtschaft nehmen könnten. So ist Vertretern der EU neulich schon einmal recht deutlich sinngemäß "herausgerutscht", dass Kryptowährungen ein Risiko für das System darstellen würden. In Deutschland setzt man jedoch nicht auf ein Verbot, sondern auf eine Kombination aus Verunsicherung der Bitcoin-Besitzer und einen sehr cleveren Schachzug: Die EZB hat begonnen, eine eigene Kryptowährung nach dem Vorbild des Bitcoin zu entwickeln: Die Central Bank Digital Currency, kurz CBDC. Bitcoin-Nutzer wissen natürlich, dass dies in Wahrheit keine Alternative ist, aber genug Menschen fallen auch darauf herein und setzen auf eine vermeintliche Kryptowährung, die keinen der Vorteile des BTC vorweisen kann.

Bitcoin kann nicht verboten werden

Könnte man Bitcoin verbieten, würde man es tun, so sehen wir das. Stattdessen wird mit Argumenten wie Terrorgefahr, kriminellen Geschäften und sogar Umweltschutz gegen den BTC geschossen. Die Realität zeigt, dass der Bitcoin nicht aufzuhalten ist, siehe Onvista. Er ist als Währung akzeptiert und immer mehr Menschen erkennen die Vorteile. Der größte davon: Bitcoin basiert nicht auf Schulden und Vertrauen in Finanzeliten, die selbiges missbrauchen können.

Hier finden Sie mehr Wissenswertes rund um den Bitcoin und dessen Vorteile:

Menu